Kloster Alpirsbach, Baden-Württemberg

Mitten im Schwarzwald, gut geschützt von den umgebenden Anhöhen, steht das nach benediktinischem Bauschema angelegte Kloster. Der Konstanzer Bischof Gebhard III. weihte 1095 ein kleines, von Benediktinermönchen aus St. Blasien erbautes hölzernes Oratorium ein. Das war der Anfang des Klosters Alpirsbach mit seinem noch heute guterhaltenen romanischen Münster. Die dreischiffige, siebenjochige Säulenbasilika über dem Grundriss eines lateinischen Kreuzes wurde 1128 geweiht. Das Tympanon über dem Westportal stammt aus dem 12. Jh., während der Kreuzgang aus der Zeit kurz nach der Bursfelder Reform von 1482 datiert.

(Aufnahmen: 4/2007)
Impressum / Copyright