Dom St. Maria und St. Korbinian zu Freising, Bayern

Der Bischofssitz geht auf eine Gründung des fränkischen Wanderbischofs Korbinian im Jahre 723 zurück. Nach einem Brand 1159 wurde an der Stelle einer Marienkirche auf dem Domberg in Freising eine romanische Basilika erbaut. Davon stehen heute noch das Portal und die Hallenkrypta mit der Bestiensäule. 1723 wurde der Dom barockisiert. Josef Ratzinger, der heutige Papst Benedikt XVI, studierte in Freising Theologie und wurde im Dom zum Priester geweiht. Seit der Diozesenreform von 1821 dient die Münchener Liebfrauenkirche als Kathedrale und dabei wurde auch der Freisinger Dom in den Rang einer Konkathedrale erhoben. Erwähnenswert ist besonders das Dombergmuseum, das eine große kirchliche Kunstsammlung enthält. In der Stadt befindet sich die barocke Kirche St. Georg mit einem 90 m hohen Turm, dem höchsten Barockturm nördlich der Alpen. Außerdem befindet sich ganz in der Nähe auf einem anderen Hügel das ehemalige Benediktinerkloster Weihenstephan.

Aufnahmen: 5/2006
Impressum / Copyright