Saint-Michel dé Aiguilhe, Le Puy-en-Velay, Auvergne

Blickt man aus der Ferne auf die Stadt "Le Puy en Velay", fallen besonders die beiden nebeneinanderliegenden Basaltspitzen vulkanischen Ursprungs auf. Auf der etwas höheren, dem "Corneille", thront eine 22 m hohe rötliche Statue, die "Notre-Dame-de-France". Die begehbare Figur aus dem Stahl von 213 Kanonenkugeln aus dem Krimkrieg (1853-1856) wurde am 12. September 1860 in Anwesenheit von 120000 Pilgern eingeweiht. (Bild 4). Am Fuße des "Corneille" steht die Kathedrale von Le Puy, seit 1998 ein Weltkulturgut. Auf dem daneben liegenden, steil ansteigenden 82m hohen "Aiguilhe" (Nadel) steht die Kapelle "Saint-Michel dé Aiguilhe", das Wahrzeichen der Stadt. Diese wurde unter Bischof Godescalc (Gottschalk) errichtet und im Jahre 962 geweiht. Von Le-Puy führte Godescalc im Jahre 950 als erster eine Pilgergruppe auf der "Via Podiensis" nach Santiago-de-Compostela. Im 12. Jahrhundert wurde die Kapelle erweitert, der Grundriss dieser Erweiterung wurde dem knappen verfügbaren Platz auf der Felsnadel angepasst.

Aufnahmen: 4/2009, 8/2009
Impressum / Copyright