Ehemalige Benediktinerabtei Marienmünster, Nordrhein-Westfalen


Die Gründung des Benediktinerklosters erfolgte 1128 auf Anregung des Paderborner Bischofs Bernhard I. von Oesede (1127-1160). Klosterstifter waren die Schwalenberger Grafen Widukind III. und seine Gattin Luttrud. Das eiserne Chorgitter ist eine Arbeit des Mönchen und Klosterschmiedes Hans Pieperling aus dem Jahre 1693. Die Barockorgel (Möller-Orgel) baute Johann Patroclus Möller in den Jahren 1736-1738. Die Aufhebung des Klosters erfolgte 1803, danach wurde die Abteikirche als katholische Pfarrkirche genutzt. Im 19 Jh. wurde die Abteikirche wenig stilgerecht umgebaut, aus dieser Zeit stammen auch die beiden Westtürme. Heute befindet sich hier eine Kommunität der Passionisten.
Aufnahmen: 8/2006
Impressum / Copyright