Mont Saint-Michel, Normandie

Schon aus der Ferne erkennt man den weit aus dem Wattenmeer aufragenden Klosterberg. Stimmungen aus Licht und Schatten, flachem Wattenmeer und steil aufragendem Bauwerk prägen die Ansichten.
Ein erste Besiedlung mit einem Kloster geht auf das 6. Jh zurück. Nach einer Legende hatte dann der Bischof von Avranches, der Hl. Aubert, im Jahre 708 eine Erscheinung des Erzengels Michael, wonach er mit dem Bau eines ersten Kirchenraumes auf der Felseninsel begann. Danach setzten erste Pilgerströme ein. 966 besiedelten Benediktinermönche aus Saint-Wandrille den Pilgerberg und bauten eine größere karolingische Kirche (Notre Dame Sous Terre). Aufgrund der Hochzeit von Richard II, Herzog der Normandie, entstand ab 1023 die romanische Abteikirche. Im 14 Jh. -während des Hundertjährigen Krieges- wurde der Berg von den Engländern belagert. Der Turmhelm stammt aus dem 19. Jh., er ragt 160 m über den Meeresspiegel. Die Abteikirche wurde 1874 zum Nationaldenkmal Frankreichs erklärt und der Mont Saint-Michel ist seit 1984 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.
Aufnahmen: 10/2006
Impressum / Copyright / Disclaimer