Die Kirchen der Insel Reichenau

724 gründete der Wanderbischof St. Pirmin hier eine Benediktinerabtei. 727 verließ Pirmin die Insel und gründete die Abteien von Murbach im Elsaß, Maursmünster (Elsaß), Neuweiler (Elsaß), Schuttern, Gengenbach, Pfäfers (Schweiz), Schwarzach und Hornbach. Die Insel Reichenau zählt zu den bedeutendsten historischen Stätten Europas. Die Insel mit ihren romanischen Kirchen und Klosterbauten ist Weltkulturerbe der UNESCO und die berühmten Reichenauer Handschriften sind 2003 ins "Gedächtnis der Menschheit" der Weltkulturorganisation aufgenommen worden. In der Hauptblütezeit 970-1020 entstanden hier eine Vielzahl von liturgischen Prachthandschriften.

Die Abteikirche St. Georg, wurde unter Abt Hatto (888-913) erbaut. Enthält Wandmalereien aus dem 10. Jh.

St. Peter und Paul, Gründer und Stifter der Kirche ist Bischof Egino von Verona (+802). Die dreischiffige Säulenbasilika geht vermutlich auf eine Gründung des Jahres 799 zurück.

Das Marienmünster wurde 1048 geweiht. Ursprung des Münsters war eine Kreuzbasilika Haitos I. (Weihejahr: 816). Haito war auch Bischof in Basel.
Aufnahmen: 3/2004
Impressum / Copyright