Peterskirche, Vatikanstadt

Die Patriarchalbasilika "San Pietro in Vaticano" ist das Wahrzeichen des Vatikans und Tag für Tag das Ziel zahlreicher Pilger. Die Peterskirche (Petersdom) ist die berühmteste Kirche und die wichtigste katholische Pilgerstätte der Welt. Die Grundsteinlegung unter Papst Julius II erfolgte am 18. April 1506.
Erst 120 Jahre später war der Dom fertiggestellt und wurde geweiht. Vorher befand sich an dieser Stelle die Basilika Alt St. Peter. Dieser Vorgängerbau wurde wahrscheinlich 322 bis 362 unter Konstantin dem Großen als Grabeskirche des Apostels Petrus auf dem Vatikanischen Hügel errichtet. Eine schönen Blick auf die 43m hohe Kuppel des Domes hat man beispielsweise von der nahe gelegenen Engelsburg (Bilder 3,7,8) oder vom Gianicolo (Bilder 1 und 2). Von der von Michelangelo entworfenen und von Giacomo della Porta fertig gebauten Kuppel hat man einen herrlichen Blick auf den Petersplatz und über die Altstadt von Rom.

9 Uhr-Schlag
Auf dem im 17. Jh. von Gian Lorenzo Bernini genial gestalteten Petersplatz befinden sich zwei Brunnen und ein Obelisk. Die berühmteste Piazza Roms wird von 284 in 4er-Reihen angeordnete Säulen, den Kolonnaden, eingerahmt. Das 211,5 m lange und 132,5 m hohe Gebäude hat ein 186 m langes Mittelschiff. Darin befinden sich 44 Altäre und ca. 800 Säulen aus Marmor, Bronze oder Stuck. Neben der Hauptkuppel gibt es 8 kleinere Kuppeln. Blickfang im Zentrum des Mittelschiffs unter der Hauptkuppel ist der zwischen 1624 und 1633 von Bernini geschaffene Papstaltar über einer Confessio mit dem Petrusgrab. Die vier gedrehten Säulen tragen einen Bronzebaldachin. In der Kapelle der Könige von Frankreich befindet sich die "Pietá" von Michelangelo, das Meisterwerk des jungen Künstlers von 1498.

Aufnahmen: 6/2008
Impressum / Copyright